Wenn man regelmäßig Alkohol getrunken hat und nun damit aufhören möchte, geht es um eine sichere Alkoholentgiftung. Der Körper hat sich im Laufe der Zeit an den regelmäßigen Alkoholkonsum gewöhnt und reagier natürlich mit Entzugserscheinungen, wen er nun keinen Alkohol mehr bekommt.

Welche Art der Entzugserscheinungen bei den Einzelnen Betroffenen aufkommen können, kann man vorher nicht voraussagen.

Dies können Unruhe, Zittern der Hände, Schweißausbrüche, Gliederschmerzen oder auch Kreislaufstörungen sein, die unterschiedlich stark sein können. Auch Schlafstörungen gehören oft zu diesen Entzugserscheinungen, wenn man den Alkohol absetzt.

Weit aus schlimmer können auch ein Krampfanfall oder ein Delir sein, was oft von dem alkoholkranken Menschen vorher nicht bemerkt wird, welche auch lebensgefährlich sein können.

Deshalb ist für jeden Alkoholiker, der nun keinen Alkohol mehr trinken möchte, wichtig sich an einen Arzt seines Vertrauens zu wenden, damit ein sicherer Alkoholentzug durchgeführt werden kann.

Ob diese Alkoholentgiftung nun ambulant unter ärztliche Kontrolle oder stationär in einem Krankenhaus durchgeführt werden muss oder sollte, kann jeder mit seinem Arzt besprechen.

Niemand sollte so eine Alkoholentgiftung auf die leichte Schulter nehmen, weil er oder sie glaubt, es zu Hause auch alleine durchstehen zu können.

Sicherlich hat man eine gewisse Scham, wegen seinem Alkoholkonsum zu einen Arzt zu gehen, aber diese Scham ist unbegründet, denn Ärzte kennen diese Krankheit und niemand sollte aus Scham mit seinen Leben spielen.